MOOC, virtuelle 3D-Welt und Avatare

Das Thema MOOC und virtuelle Universität wird wahrscheinlich an Bedeutung gewinnen. Ich vermute, dass zukünftig neben diesen Vorlesungen statt Foren Virtuelle Räume entstehen werden, in denen Studenten (im Jahr 2030) in Form ihres eigenen Avatars mit anderen aus aller Welt interagieren können. So kann die Möglichkeit der persönlichen Interaktion erhöht werden, da es eine Art echtes Zusammentreffen sein wird - der Avatar sieht der eigenen Person sehr ähnlich und besitzt Mimik und Gestik... Im Prinzip werden Hörsäle und auch Bibliotheken sowie Caféterien wie in der Realiät in 3D online inszeniert sein und Studenten können all diese Räume mit ihrem Avatar besuchen, mit ihm in Büchern blättern, andere sehen und sich mit anderen austauschen, die gerade auch diese Räume besuchen. Die Universität wird mit allem, was dazu gehört, als virtuelle 3D-Welt aufgebaut sein, in der wir uns mit unserem Avatar bewegen und Vorlesungen besuchen können. Die Vorlesungsräume haben jedoch eine unendliche Kapazität, sodass es keine überfüllten Hörsäle gibt. Da das Web jederzeit verfügbar ist, sind auch all diese Räume immer verfügbar. An dieser virtuellen Universität können also Studenten weltweit studieren und zusammen kommen. Es kommen und gehen also ständig Personen in eine bestimmte Lehrveranstaltung, die in einer Art Life-Stream immer wiederholt wird und somit zu jeder Tages- und Nachtzeit besucht werden kann. Neben der Lehrveranstaltung wird es ein Tutorium geben, dass jederzeit besucht werden kann. Ein Tutor in Form seines Avatars ist innerhalb eines gewissen Zeitraums immer da, z.B. solang auch die Vorlesung online ist. In zusätzlichen Diskussionsräumen können Studenten selbst Lerngruppen bilden und sich gegenseitig helfen.
Der Lehrplan kann insgesamt relativ individuell zusammengestellt werden.