Ideen einsehen

Die Universität Kassel befindet sich im Jahr 2030 in einem höchst dynamischen Umfeld, welches weit über die bisherigen universitären Grenzen hinausgeht und eine Verzahnung unterschiedlicher sozialer Bereiche darstellt. Insbesondere die Auswirkungen des privaten sowie gesellschaftlichen Sektors werden einen größeren Einfluss auf die Universität ausüben. Die sich stets rasant weiterentwickelnde IKT wird hierbei eine moderierende und interdependente Stellung einnehmen.

Eingereicht von David D. am 14.02.2014
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Meine Idee befasst sich mit dem Thema des sogenannten „dritten Bildungsweges“ und wie dieser die Universität Kassel in den nächsten 15 Jahren beeinflussen und verändern wird.

Im Jahr 1960 haben 6.1% aller Schulabgänger die Schule mit der allgemeinen Hochschulreife abgeschlossen. Heutzutage verlassen über 40% die Schule mit dem Abitur und die Kultusministerien vermelden Jahr für Jahr höhere Abschlusszahlen und Rekorde bei den Studienanfängern (1). Dennoch klagen Arbeitgeberverbände über große Schwierigkeiten bei der Besetzung von Stellen mit Fachkräften. Woran liegt das?

Eingereicht von Jonathan Moog am 12.02.2014
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Eine Karte für alles... zB die bib-karte müsste man mit geld aufladen können und alles an der uni nur mit dieser karte erledigen können. D.h. Karte beispielsweise mit 30€ guthaben auftanken und für kopien, essen in der mensa, als fahrkarte, schliessfachschlüssel, schlüssel für eingänge etc benutzen... Alles in einem, somit spart man sich die vielen extra karten in der tasche und hat einen besseren überblick...

Eingereicht von Cüneyt Gürleyen am 12.02.2014
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Ein typischer Tag an der Uni Kassel im Jahre 2030:

Um 8h morgens klingelt mein Wecker. Ich schaue auf mein Handy: eine neue Übungsaufgabe ist in meinem Uni-Cloud Ordner hochgeladen worden. Die Uni hat eine eigene Cloud in die alle Lehrmaterialien gelegt werden. Man kann diese Cloud mit seinem Smartphone verbinden und ist so immer top aktuell informiert.
Ich stehe auf und frühstücke. Nebenbei sehe ich mir die neue Aufgabe an. Da ich eine Fragestellung nicht verstehe, öffne ich den Uni Chat.

Eingereicht von Hannah Borchard am 11.02.2014
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Im Vorlesungsverzeichnis tauchen in der Regel lediglich Seminare/Vorlesungen für das aktuelle Semerster auf. Um eine konkretere und schlüssigere Planung des Studiums zu ermöglichen wäre es meiner Meinung nach sinnvoll, auch für das kommende Semester Seminare und Vorlesungen festzulegen. Gerade im Wahlpflichtbereich ist es für viele Studente schwierig, sich einen schlüssigen Studienverlauf über mehrere Semster aufzubauen, da Komplementärveranstaltungen plötzlich nicht mehr angeboten werden und Ersatz fehlt.

Eingereicht von Dominik Padberg am 21.11.2013
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Es sollte an der Uni Kassel die Möglichkeit geben ein Schließfach für die Dauer eines Semesters anmieten zu können. So könnte man Arbeitsmaterialien aufbewahren und müsste nicht jeden Tag das Schließfach leeren so wie es im Moment der Fall ist. Ein meiner Meinung nach angemessener Mietpreis wären 40 € pro Semester. Dem ein oder anderen erscheint dieser Preis vielleicht zu hoch jedoch muss man bedenken das durch dieses Angebot zusätzlich Kosten auf die Uni zu kommen die irgendwie getragen werden müssen. Sobald die Kosten der Einführung bzw.

Eingereicht von David Cavas am 21.11.2013
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Meiner Meinung nach könnten alle und nicht nur manche Vorlesungen per Videoübertragung für die Studenten zugänglicher gemacht werden, denn oft sind die Vorlesungsräume überfüllt und man muss auf der Treppe sitzen oder gar stehen, wenn die Treppe schon voll ist. Wenn es keine freien Räume gibt, könnte man die Vorlesung auch bei Moodle hochladen und die Studenten könnten sich die Vorlesung später anschauen.

Eingereicht von Radostina Petrova am 21.11.2013
Diese Idee gefällt 2 Mitgliedern.

Gerade durch die Masterstudiengänge werden viele Seminare angeboten, in denen oftmals Gruppenarbeiten gefordert werden. Aufgrund der Vielzahl der Studenten sind diese Gruppen oftmals nicht klein, weshalb es schwierig wird bei Treffen Platz für alle Gruppenmitglieder zu finden. Dies führt dazu, dass oftmals Gruppenarbeiten in die Bib verlegt werden, was dazu führt, dass die Ruhe in der Bib gestört wird. Die Schaffung von Gruppenarbeitsplätzen, welche durch ein Onlineverwaltungssystem gebucht werden könnten, wäre eine Lösung, welche das Problem zumindest mindert.

Eingereicht von Andreas Strohschein am 21.11.2013
Diese Idee gefällt 6 Mitgliedern.

Jedes Semester steht man vor dem selben Problem: Welche Verantaltungen möchte ich im kommenden Semster belegen? Das Vorlesungsverzeichnis im HIS-Portal der Uni Kassel bietet dazu leider wenige Informationen. Aus diesem Grund fände ich es sinnvoll eine eine Auflistung von Veranstaltungen (zu dem jeweiligen Semester) zu haben, die mit ausführlichen Inhaltsinformationen angereichert ist. So kann vermieden werden, dass sich Studenten für Kurse anmelden die sie gar nicht interessieren. Und man selber kann viel gezielter die Veranstaltungen für das nächste Semester auswählen.

Eingereicht von Ann-Christin Schu... am 21.11.2013
Diese Idee gefällt 7 Mitgliedern.

Um die einzelnen Semester innerhalb des Studiums besser und bereits im Voraus planen zu können, halte ich es für sinvoll, bereits vor dem Start des jeweiligen Semesters eine Übersicht über die im Rahmen des Studiengangs vorgesehenen Lehrveranstaltungen zu erhalten.

So könnte man bereits im Voraus planen, in welchem Semester man welche Lehrveranstaltung besuchen will und diese den eigenen Interessen entsprechend auswählen.

Aktuell hat man in einigen Studiengängen noch keine Möglichkeit, sich die Lehrveranstaltungen für das kommende Semester anzeigen zu lassen.

Eingereicht von Lena Otto am 21.11.2013
Diese Idee gefällt 4 Mitgliedern.

Wer kennt es nicht, ein Buch welches im KARLA als verfügbar angezeigt wird, ist im Regal nicht auffindbar.
Das kann verschiedene Gründe haben wo das Buch abgeblieben ist.

Eine Ursache dafür ist aber, dass einige die Bücher zum arbeiten in der Bibliothek verwenden und danach nicht an den richtigen Platz zurück stellen. Einige lassen es einfach irgendwo liegen oder stellen es in ein falsches Regal. Andere Bibliotheken handhaben es so, dass es in der gesamten Bibliothek verteilt Bücherablagestellen gibt, wo jeder ein verwendetes Buch ablegen kann.

Eingereicht von Gero Blim am 12.12.2012
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 2 Kommentare abgegeben.

Ein typischer Tag an der Uni Kassel im Jahre 2030:

Um 8h morgens klingelt mein Wecker. Ich schaue auf mein Handy: eine neue Übungsaufgabe ist in meinem Uni-Cloud Ordner hochgeladen worden. Die Uni hat eine eigene Cloud in die alle Lehrmaterialien gelegt werden. Man kann diese Cloud mit seinem Smartphone verbinden und ist so immer top aktuell informiert.
Ich stehe auf und frühstücke. Nebenbei sehe ich mir die neue Aufgabe an. Da ich eine Fragestellung nicht verstehe, öffne ich den Uni Chat.

Eingereicht von Hannah Borchard am 11.02.2014
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Vor jedem Semester müssen die Studenten im Vorlesungsverzeichnis ihren Studienplan zusammenstellen.
Mir fällt dabei jedes Mal auf, dass dies übersichtlicher gestaltet werden könnte. Sofern man auf einen Blick sehen könnte, welche Vorlesungen wann stattfinden, wäre das sehr hilfreich.
Es würde direkt sichtbar werden welche Belebungsmöglichkeiten man hat, ohne jede Vorlesung einzeln anklicken zu müssen.
Parallel dazu sollte es die Möglichkeit geben, den fertigen Belegungsplan ebenfalls übersichtlicher darstellen zu können.

Eingereicht von Stephanie Briefs am 21.11.2013
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Wer kennt das nicht? Man freut sich man hat endlich einen Parkplatz am HoPla gefunden und nun das - kein Kleingeld. Was nun? Parken und einfach hoffen, dass das Ordnungsamt nicht vorbeikommt? Auch nicht so toll, aber manchmal, seien wir ehrlich, machen wir das doch alle...Wenn man Glück hat, wartet kein kleines Zettelchen an der Windschutzscheibe wenn man zurückkommt, da aber das Odnungsamtaufkommen am HoPla doch recht hoch ist, ist das eher selten.

Eingereicht von Saskia Bunge am 10.03.2014
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Hallo, als studentische Hilfskraft ist es sehr aufwendig seine passenden Unterlagen schriftlich auszufüllen und rechtzeitig auf dem Postweg an die Personalabteilung zu senden und auf die entsprechende Rückmeldung zu warten.

Meine Idee wäre diesen kompletten Prozess digital zu lösen und bestehende Verträge im HIS Portal sichtbar zu machen. Dort könnte z.B. aufgelistet werden:

- Details über den Vertrag (Laufzeit, Stundenanzahl etc.)
- Fehlende Unterlagen welche nachzureichen sind (z.B.

Eingereicht von Andreas Burkart am 21.08.2013
Diese Idee gefällt 2 Mitgliedern.

Es sollte an der Uni Kassel die Möglichkeit geben ein Schließfach für die Dauer eines Semesters anmieten zu können. So könnte man Arbeitsmaterialien aufbewahren und müsste nicht jeden Tag das Schließfach leeren so wie es im Moment der Fall ist. Ein meiner Meinung nach angemessener Mietpreis wären 40 € pro Semester. Dem ein oder anderen erscheint dieser Preis vielleicht zu hoch jedoch muss man bedenken das durch dieses Angebot zusätzlich Kosten auf die Uni zu kommen die irgendwie getragen werden müssen. Sobald die Kosten der Einführung bzw.

Eingereicht von David Cavas am 21.11.2013
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Die Universität Kassel befindet sich im Jahr 2030 in einem höchst dynamischen Umfeld, welches weit über die bisherigen universitären Grenzen hinausgeht und eine Verzahnung unterschiedlicher sozialer Bereiche darstellt. Insbesondere die Auswirkungen des privaten sowie gesellschaftlichen Sektors werden einen größeren Einfluss auf die Universität ausüben. Die sich stets rasant weiterentwickelnde IKT wird hierbei eine moderierende und interdependente Stellung einnehmen.

Eingereicht von David D. am 14.02.2014
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Liebe Mitkommilitonen,

Problemstellung:

Eingereicht von David D. am 11.07.2012
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 1 Kommentare abgegeben.

Die Sicherheit auf dem Campus am Holländischen Platz sollte verbessert werden, da man diesen nachts nicht unbedingt gefahrlos betreten kann.
Wachpersonal kann z.B. einmal pro Stunde den Campus ablaufen. Obwohl es schon die Notrufzentralen gibt, könnten diese besser kenntlich gemacht werden. Vielen Studenten sind diese meistens nicht bekannt oder wissen nicht wie diese aussehen. Auch könnten eventuell schon existierende Notrufnummern besser kenntlich gemacht werden, z.B. um Wachpersonal anzurufen, der einen über den Campus begleitet.

Eingereicht von Domenica Duerkop am 21.11.2013
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Hallo,

meiner Meinung nach sollte man wie bei Mathelernzentrum auch Lernzentrum für andere Fächer eröffnen.
Dies soll dazu dienen, dass die Studenten, die Probleme haben zum jeweiligen Lernzentrum hingehen und eine Antwort auf ihre Fragen bekommen können.
Dadurch würde der E-mail Verkehr, die an die Professoren gehen reduziert und der Erfolg der studierenden würde sich somit steigern.

LG

MESUT EFE

Eingereicht von Mesut Efe am 28.08.2012
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Mit einer Navigation, die nicht nur Straßen, sondern Türgenau ist, soll das Auffinden aller Räume erleichtert werden. Wie oft fragt man sich, wo genau ist denn jetzt Diagonale 12, Raum .... als ein Beispiel welches ich schon oft selbst als Wegweiser erlebt habe. Eine App, die mich wie ein normales Navi auch direkt zum Raum führt würde dieses Problem lösen. Lösbar wäre das ganze vermutlich nur über die Auswertung der Access Points der Universität, da grade im Gebäude GPS nicht funktioniert.

Eingereicht von Jens Gottfried am 11.07.2012
Diese Idee gefällt 1 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 1 Kommentare abgegeben.

Das Problem bei Massenveranstaltung ist, dass eine fehlende Interaktion zwischen Dozent und Studenten dazu führt, dass die Vorlesung sehr schnell langweilig werden kann und so viele Studenten abschalten. Aber auch eine direkte Interaktion zwischen dem Dozenten und einem Studenten kann problematisch sein, da man keine falsche Antwort vor den Mitstudierenden preisgeben möchte. In den USA wird zum Beispiel in manchen Unis, den Studenten ein Fernbedienung (wie bei Wer wird Millionär) gegeben.

Eingereicht von Torben Sauer am 21.08.2013
Diese Idee gefällt 1 Mitgliedern.

In anderen Unis hat man vor den Prüfungen mindestens 2 Wochen vorlesungsfreie Tage, ich finde es schade das es in der Uni Kassel nicht so ist! Beispiel sommersemester 2012 die Vorlesungen gehen bis zum 13.7 und am 13.7 ist sogar schon die Wipsy Klausur. ....was mich auch sehr ärgert ist, dass sehr viele Klausuren in einer Woche sind, obwohl wir 2 1/2 Monate Semesterferien haben. Beispiel ss 2012. Am 16.7 vwl Klausur , am 17.7 bwl2, am 18.7 Statistik und am 20.7 Wirtschaftsinformatik ...d.h. 4 Scheine in einer Woche, ich finde es übertrieben.

Eingereicht von Mary B. am 26.06.2012
Diese Idee gefällt 2 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 2 Kommentare abgegeben.

Ich würde gerne per App auf die Kataloge der Unibibliothek zugreifen können und auch auf mein Benutzerkonto, um auch von unterwegs sehen zu können, ob ein vorgemerktes oder bestelltes Buch endlich da ist. Die vorgeschlagene Navi Funktion für die Bibliothek ließe sich super integrieren.

Eingereicht von Nadine Finn am 19.06.2012
Diese Idee gefällt 2 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 4 Kommentare abgegeben.

Ich fände es gut, wenn es einen richtigen Studentenausweis in Scheckkartenformat gäbe, der sowohl als

- Ausweis
- Fahrkarte
- Bibliotheksausweis
- Bezahlkarte für Mensa+K10, Kopierer, Drucker etc.
- Berechtigung für die Hochschulwahlen
- ... (weitere Funktionen sicher denkbar)

fungiert.

Eingereicht von Christiane Hamens... am 21.11.2013
Diese Idee gefällt 1 Mitgliedern.

Im Vorlesungsverzeichnis tauchen in der Regel lediglich Seminare/Vorlesungen für das aktuelle Semerster auf. Um eine konkretere und schlüssigere Planung des Studiums zu ermöglichen wäre es meiner Meinung nach sinnvoll, auch für das kommende Semester Seminare und Vorlesungen festzulegen. Gerade im Wahlpflichtbereich ist es für viele Studente schwierig, sich einen schlüssigen Studienverlauf über mehrere Semster aufzubauen, da Komplementärveranstaltungen plötzlich nicht mehr angeboten werden und Ersatz fehlt.

Eingereicht von Dominik Padberg am 21.11.2013
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Wer kennt es nicht, ein Buch welches im KARLA als verfügbar angezeigt wird, ist im Regal nicht auffindbar.
Das kann verschiedene Gründe haben wo das Buch abgeblieben ist.

Eine Ursache dafür ist aber, dass einige die Bücher zum arbeiten in der Bibliothek verwenden und danach nicht an den richtigen Platz zurück stellen. Einige lassen es einfach irgendwo liegen oder stellen es in ein falsches Regal. Andere Bibliotheken handhaben es so, dass es in der gesamten Bibliothek verteilt Bücherablagestellen gibt, wo jeder ein verwendetes Buch ablegen kann.

Eingereicht von Gero Blim am 12.12.2012
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 2 Kommentare abgegeben.

Ich finde, dass den Studierenden der Uni Kassel, vor allem im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Videoaufnahmen von den Vorlesungen helfen können, die sie sich zu Hause noch mal anschauen können. Vor allem, würde es internationalen Studenten helfen, da sie rein sprachlich nicht immer alles von der Vorlesung mitnehmen und verstehen können. Da ich gerade meine Masterarbeit zu einem ähnlichen Thema schreibe und Interviews mit Studierenden durchgeführt habe, weiß ich, dass diese Thematik wirklich aktuell ist und die internationalen Studenden sich das wünschen. So können sie z.B.

Eingereicht von Anna Morozova am 21.08.2013
Diese Idee gefällt 4 Mitgliedern.

Im Ideensommer werden Vorschläge zur Verbesserung "des Einstiegs ins Studium", "der Beratungs- und Betreuungsangebote", "der Informationen zum Studium", "der Serviceleistungen und Serviceeinrichtungen der Universität" gesucht.
Mit dem Aufstellen von sogenannten InfoScreens, wie sie zum Beispiel an vielen Bahnhöfen wie auch am ICE-Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe zu finden sind, kann eine Vielzahl der oben genannten Bedürfnisse befriedigt werden.

Eingereicht von Sven Krannig am 27.08.2012
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Meine Idee bzw. Vorschlag ist es daher, die Hörsäle mit Steckdosen aufzurüsten. Es muss ja nicht jeder Tisch eine Steckdose haben, aber zumindest 3-4 Dosen pro Reihe wären schon mal ein Anfangen. Fände ich super praktisch und sinnvoll :)

Da fällt mir ein, auch in anderen Gebäuden z.B. Mensa (Pavillon etc.) sind viel zu wenige Möglichkeiten, seine Geräte mit Strom zu versorgen.

Eingereicht von Jens Lokman am 21.05.2012
Diese Idee gefällt 7 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 4 Kommentare abgegeben.