Ideen einsehen

In der Mensa der Ing-Schule muss man sich vor der Essenswahl Besteck aus den großen Besteckausgabefächern nehmen (vgl Foto). Da man vor der "Besteckwahl" ja noch nicht weiß, was man essen möchte, nimmt man in der Regel von jedem Besteckstück (großer Löffel, kleiner Löffel, Messer, Gabel) eines. Oft ist es dann so, dass man - je nachdem, was man sich als Essen ausgewählt hat - nicht alle Besteckstücke benötigt und diese nach dem Essen unbenutzt (also sauber) zur Besteckrückgabe gibt, wo sie dann unnötigerweise gespült werden müssen.

Eingereicht von Basti Klemkov am 03.07.2012
Diese Idee gefällt 3 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 2 Kommentare abgegeben.

I think it will be quite useful when the lecturers start to use Ipad in the seminar. I have worked in a "Nachhilfe Centre" where they provides every teacher and some pupils ipads which combine the entertainment and learning at the same time. The iPad’s capacity to operate as a self-standing screen for time-shifting and space-shifting media makes it ideal for small-group teaching. The YouTube application can help ensure that popular culture and user-generated content be deployed so as to elevate the creativity in one seminar or tutorial.

Eingereicht von Wen Tomusch am 01.07.2012
Diese Idee gefällt 1 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 1 Kommentare abgegeben.

Vision:
Schaffung eines quantitativen, qualitativen, mobilen und feedback-fähigen Lernangebots durch die Vernetzung fachspezifischer WBTs.

Ausgangssituation (I):

Leitfragen: Wie lernen Studenten Heute und wie erhält der Dozent Feedback?

Eingereicht von Michel Schrader am 29.06.2012
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Durch die allgemeine Einführung einer Multifunktionskarte an der Universität das studentische Leben verbessern.
An vielen Unis ist Sie schon längst alltag nur in Kassel nicht.

Ausgangssituation:

Wer kennt nicht dieses Problem, man steht in der Mensa-Bezahl-Schlange und es dauert und dauert und dauert. Jeder muss erst sein Geld zählen, dann muss es die Kassiererin zählen, einsortieren und den Restwechselbetrag rausgeben. Der Student muss dieses Wechselgeld wieder in seinen Geldbeutel stecken...und der nächste bitte....gefühlte Zeit: 20 Sekunden.

Eingereicht von Michel Schrader am 28.06.2012
Diese Idee gefällt 2 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 2 Kommentare abgegeben.

Ein großer Monitor im Eingangsbereich der Mensa, auf dem das tatsächlich verfügbare Angebot (inkl. Preis) aller umliegenden Mensen angezeigt wird. Die gleichen Informationen sollten natürlich auch über eine „Mensa-APP“ auf Smartphones, Tablets, etc. verfügbar sein. Darüber hinaus könnte über diese APP auch ein Feedback (Empfehlung: „Essen schmeckt“ o.ä.) gegeben werden und sowohl anderen Studierenden als auch dem Küchenpersonal die „Qualität“ angezeigt werden.

Eingereicht von Thomas Gutfeld am 28.06.2012
Diese Idee gefällt 1 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 1 Kommentare abgegeben.

Eine APP zur Anzeige der freien Parkplätze in Uni-Nähe.

Eingereicht von Thomas Gutfeld am 28.06.2012
Diese Idee gefällt 1 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 1 Kommentare abgegeben.

Eine APP, die jedem für eine LV angemeldeten Studierenden zu jeder Einzelveranstaltung ein anonymes Feedback ermöglicht. Das Feedbackzeitfenster sollte zeitnah nach der Veranstaltung wieder geschlossen werden und die (automatische) Auswertung unmittelbar danach auch den Dozenten zur Verfügung gestellt werden. Außerdem sollten diese Ergebnisse auch dem Servicecenter Lehre zugänglich sein, um Best Practice und Lessons Learned abzuleiten, das Lehrangebot für Dozenten ggf. anzupassen und evtl. auch weitere (bisher beratungsresistente ;-) ) Dozenten zu erreichen.

Eingereicht von Thomas Gutfeld am 28.06.2012
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 1 Kommentare abgegeben.

In anderen Unis hat man vor den Prüfungen mindestens 2 Wochen vorlesungsfreie Tage, ich finde es schade das es in der Uni Kassel nicht so ist! Beispiel sommersemester 2012 die Vorlesungen gehen bis zum 13.7 und am 13.7 ist sogar schon die Wipsy Klausur. ....was mich auch sehr ärgert ist, dass sehr viele Klausuren in einer Woche sind, obwohl wir 2 1/2 Monate Semesterferien haben. Beispiel ss 2012. Am 16.7 vwl Klausur , am 17.7 bwl2, am 18.7 Statistik und am 20.7 Wirtschaftsinformatik ...d.h. 4 Scheine in einer Woche, ich finde es übertrieben.

Eingereicht von Mary B. am 26.06.2012
Diese Idee gefällt 2 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 2 Kommentare abgegeben.

Ich bin sehr betroffen wie das Toilettenpapier an der Uni Kassel benutzt wird. Bereits am späten Vormittag quellen die Abfalleimer in den Toilettenräumen über. Viele von uns benutzen übermäßig viel Papier zum trocknen der Hände. Als ein weiteres Probleme sehe ich an Art und Weise wie der Papierspender vom Servicepersonal manchmal vollgestopft wird. Das Papier wird dann so komprimiert, dass es nicht möglich ist, ein oder zwei Papier rauszuziehen/es kommen sofort 5 bis 10 Stücke heraus die überhaupt nicht benötigt werden.

Eingereicht von Diah B. am 25.06.2012
Diese Idee gefällt 1 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 3 Kommentare abgegeben.

Ein App die mehrere, folgend aufgeführte Funktionen enthalten sollte:

Eingereicht von Konstantin Silka am 24.06.2012
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 1 Kommentare abgegeben.

Meine Idee befasst sich mit dem Thema des sogenannten „dritten Bildungsweges“ und wie dieser die Universität Kassel in den nächsten 15 Jahren beeinflussen und verändern wird.

Im Jahr 1960 haben 6.1% aller Schulabgänger die Schule mit der allgemeinen Hochschulreife abgeschlossen. Heutzutage verlassen über 40% die Schule mit dem Abitur und die Kultusministerien vermelden Jahr für Jahr höhere Abschlusszahlen und Rekorde bei den Studienanfängern (1). Dennoch klagen Arbeitgeberverbände über große Schwierigkeiten bei der Besetzung von Stellen mit Fachkräften. Woran liegt das?

Eingereicht von Jonathan Moog am 12.02.2014
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Problem:
Bewirbt man sich mit einem sehr guten Abitur in Bayreuth, Köln oder Mannheim, bekommt man mit der Zulassungsbescheinigung sofort ein Angebot für ein spezielles Förderprogramm wie „Campus 4 Excellence“ (Uni Bayreuth), oder eine Aufreihung von Fördermöglichkeiten, die diese Universität ihren Studenten bietet. Von der Universität Kassel bekommt man die Zulassungsbescheinigung und die Aufforderung zum Zahlen des Semesterbeitrages.
Lösung:

Eingereicht von Jonathan Moog am 30.08.2012
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Seit wann wisst Ihr von diesem Ideenwettbewerb?

Ich habe erst gestern (21. Juni) von ihm durch Zufall in der Mensa erfahren. Schade eigentlich!
Die Uni bietet viel, aber keiner weiß es. Auch über dem Eingang zum Hörsaal 1 hängt eine Werbung zu einem Ideenwettbewerb der Uni Kassel. Die Preise sind sehr verlockend und dennoch kenne ich niemanden, der davon weiß und sich dafür interessiert. (bitte vollständige Fassung lesen ;-))

Eingereicht von Jonathan Moog am 22.06.2012
Diese Idee gefällt 2 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 3 Kommentare abgegeben.

Eine Kurzform für : Student Pad (Verschiedene Bedeutungen von Pad wären Notizblock, Kontaktstelle etc.)

Eingereicht von Tobias Mormann am 12.12.2012
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.
Eingereicht von Tobias Mormann am 12.12.2012
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Ich finde, dass den Studierenden der Uni Kassel, vor allem im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Videoaufnahmen von den Vorlesungen helfen können, die sie sich zu Hause noch mal anschauen können. Vor allem, würde es internationalen Studenten helfen, da sie rein sprachlich nicht immer alles von der Vorlesung mitnehmen und verstehen können. Da ich gerade meine Masterarbeit zu einem ähnlichen Thema schreibe und Interviews mit Studierenden durchgeführt habe, weiß ich, dass diese Thematik wirklich aktuell ist und die internationalen Studenden sich das wünschen. So können sie z.B.

Eingereicht von Anna Morozova am 21.08.2013
Diese Idee gefällt 4 Mitgliedern.

Ich fände es schön, wenn man mehr von den elektronischen Klausuren an der Uni einsetzen würde. Man bekommt zwar gleich das Ergebnis, was einen zusätzlich nervös macht, aber das ist besser als 3 Monate auf die Ergebnisse zu warten.

Eingereicht von Andre Müller am 27.05.2012
Diese Idee gefällt 2 Mitgliedern.

Ich kenne es von anderen Universitäten in deren Mensen. Dort kann man bargeldlos Essen, Trinken etc. kaufen. Die verwenden einen RFID Chip oder so. Den kann man mit der EC-Karte oder mit Bargeld aufladen. Ich denke, damit würden die Warteschlangen in den Stoßzeiten um einiges kürzer ausfallen.

Eingereicht von Andre Müller am 24.05.2012
Diese Idee gefällt 3 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 3 Kommentare abgegeben.

Ich fände es cool, wenn es eine App für die Mensa geben würde, bei der man Verbesserungsvorschläge einreichen könnte.

Eingereicht von Andre Müller am 21.05.2012
Diese Idee gefällt 1 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 1 Kommentare abgegeben.

Die Herabsetzung des Lärmpegels durch Verwendung von geräuscharmen Rollen.

Die Transportgeräterollen können ausgetauscht werden. Der Kauf neuer und kostenintensiver Transportgeräte wird damit ausgeschlossen.

Mehrwert:
Studierende und Bibliotheksangestellte werden während ihrer Arbeit von Lärm entlastet.
Die Ruhezone wird als Ruhezone wahrgenommen.

Eingereicht von Alexander Muszeika am 05.06.2012
Diese Idee gefällt 1 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 1 Kommentare abgegeben.

Hallo !

Meiner Meinung nach wäre es übersichtlicher, wenn alles über moodle laufen würde.
Ich bin ein Maschinenbauer und um einige Vorlesungsunterlagen zu besorgen muss ich ständig hin- und herklicken, um an mein Ziel zu gelangen.
Z.b Technische Mechanik , Konstruktionstechnik und ähnliche Fächer zb. auch Cad sind übersichtlich.
Durch paar Klicks hat man alles, was man wollte, erreicht.
His Pos und Moodle würden vollkommen ausreichen. Die restlichen Seiten sind für mich unnötige Seiten.

Vorlesungunterlagen, Informationen zur Vorlesungen -------------> Moodle

Eingereicht von Mesut Efe am 07.06.2012
Diese Idee gefällt 1 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 1 Kommentare abgegeben.

Meine Idee befasst sich mit dem Thema des sogenannten „dritten Bildungsweges“ und wie dieser die Universität Kassel in den nächsten 15 Jahren beeinflussen und verändern wird.

Im Jahr 1960 haben 6.1% aller Schulabgänger die Schule mit der allgemeinen Hochschulreife abgeschlossen. Heutzutage verlassen über 40% die Schule mit dem Abitur und die Kultusministerien vermelden Jahr für Jahr höhere Abschlusszahlen und Rekorde bei den Studienanfängern (1). Dennoch klagen Arbeitgeberverbände über große Schwierigkeiten bei der Besetzung von Stellen mit Fachkräften. Woran liegt das?

Eingereicht von Jonathan Moog am 12.02.2014
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Problemstellung

Eine mitunter große Herausforderung, insbesondere für jüngere Semester, stellt die Orientierung bzw. das Kennenlernen des Campus der Universität Kassel dar. Die Mehrzahl der neuen Studierenden haben keine oder nur sporadische Studienerfahrung, woraus per se ein großer Informationsbedarf resultiert.

Eingereicht von Mario Hartmann am 24.08.2012
Diese Idee gefällt 1 Mitgliedern.

Ein typischer Tag an der Uni Kassel im Jahre 2030:

Um 8h morgens klingelt mein Wecker. Ich schaue auf mein Handy: eine neue Übungsaufgabe ist in meinem Uni-Cloud Ordner hochgeladen worden. Die Uni hat eine eigene Cloud in die alle Lehrmaterialien gelegt werden. Man kann diese Cloud mit seinem Smartphone verbinden und ist so immer top aktuell informiert.
Ich stehe auf und frühstücke. Nebenbei sehe ich mir die neue Aufgabe an. Da ich eine Fragestellung nicht verstehe, öffne ich den Uni Chat.

Eingereicht von Hannah Borchard am 11.02.2014
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Ich erinnere mich an mehrere Situationen aus dem 1. Semester, wo ich versucht habe bestimmte Räume zu finden und gescheitert bin.
Speziell denke ich zum Beispiel an die Räume über der Bib, die nur über das Pavillon-Dach zu erreichen sind und wenn man dort noch nie war, dann findet man auch nicht die Hausnummer der Diagonale und ebenso nicht den Raum, den man sucht. Ich hatte dort Klausureinsicht und habe ungelogen eine halbe Stunde verwirrt auf dem Campus rumgeirrt.

Eingereicht von Michelle B. am 21.08.2012
Diese Idee gefällt 1 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 1 Kommentare abgegeben.

Heute hat fast jeder Student ein internefähiges Handy und einen damit verbundenen Datenvertrag. Wenn man die Universitätshomepage aufruft, fällt zum einen immer sehr viel Traffic an und die seite ist aufgrund ihrer dimension sehr unübersichtlich auf den kleinen Handydisplays. Man könnte eine Mobile Homepage erstellen zb mobil.uni-kassel.de. Diese seite sollte sehr schlicht gehalten werden und die wichtigsten Informationen und Links enthalten. Besonders für besucher, Ersties der Universität wäre zb ein lageplan denkbar.Für die Studenten hingegen wären Links zum Hispos oder Moodle.

Eingereicht von T ob i F am 14.08.2012
Diese Idee gefällt 1 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 1 Kommentare abgegeben.

Es wäre sehr hilfreich, wenn es eine web-basierte Anwendung geben würde, in der man auf einem virtuellen Campusplan, die verschiedenen Räume suchen könnte. Wenn man dann den Raum gefunden hat, sollte dann die Information, die zur Zeit noch in Papierform vor dem Raum hängt, angezeigt werden. Zudem wäre es hilfreich, wenn zusätzlich noch ein Status angezeigt werden würde, damit man frühzeitig erkennen kann ob eine Veranstaltung ausfällt.

Eingereicht von Julia Görner am 21.11.2013
Diese Idee gefällt 1 Mitgliedern.
Eingereicht von Tobias Mormann am 12.12.2012
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.

Erst heute hatte ich wieder das Problem, dass ich im Café Pavillon saß und mein PC kein brauchbares Wlan-Netz (eduroam) aufbauen konnte. Da in dem Gebäude aber auch die Verbindung per Mobilcom-Anbieter recht schlecht ist, war es mir somit nicht möglich ein paar Dinge zu recherchieren. Was war die Folge: Ich musste das Gebäude wechseln und konnte meinen Kaffee nicht in Ruhe genießen ☺ Daher wäre eine funktionierende Verbindung hier auf jeden Fall nicht schlecht.

Eingereicht von Michael Gierczak am 05.06.2012
Diese Idee gefällt 5 Mitgliedern.
Zu dieser Idee wurden 2 Kommentare abgegeben.

Eine Online - Plattform zur gestallten, in der sich Studenten aus jeder Fachrichtung treffen könnten um:

- Erfahrungen,
- Hilfestellungen, etc.

gemeinsam zu sammeln.

Erfahrungen:
Austausch von Erfahrungen in den einzelnen Fachgebieten.

Hilfestellungen:
Erarbeiten von Themen die wichtige Indikatoren für die Masterarbeiten darstellen könnten.

Eingereicht von Jack Bambynek am 21.11.2013
Diese Idee gefällt keine Mitgliedern.