Vereinfachter Studentenaustausch mit Partner-Unis

Ein Auslandsemester zu organisieren ist an sich schon recht aufwändig. Nicht nur Finanzierung und Sprachtests spielen dabei eine große Rolle. Hinzu kommen Unterkinftssuche etc...

Wieso keinen vereinfachten Studentenaustausch mit den Partner-Universitäten im Ausland anstreben? Mir schwebt weniger Bürokratie und mehr Gastfreundschaft vor. Am einfachsten wäre eine Art Pinnwand, auf der man eine Anzeige aufegen könnte, in welches Land man möchte und ob besondere Bedürfnisse bestehen. Darauf könnte sich dann ein Student der Wunsch-Tausch-Uni melden, falls Interesse an einem Tausch besteht.
An sich findet man auch auf offiziellem Weg eine Uni für ein Auslanssemester. Spannend würde ich deshalb finden, wenn der Tausch einfach bei der Uni angemeldet werden könnte, ohne dass daraus viel Papierkram entsteht. Anträge für Stipendien, Sprachtests usw. wären ja evtl. weiterhin vorhanden.
Bei einem vereinfachten Tausch auf bürokratischer Ebene soll dieses Pinnwand-Tausch-Projekt allerdings nicht enden. Viel interessanter wäre so ein Tausch, wenn man zugleich zum Beispiel die Wohnung, einen guten Freund oder anderes mehr "tauscht".

Was ich darunter verstehe und die Idee insgesamt ist an sich ganz einfach:
- Tausch der Wohnung / des WG-Zimmers: Man muss aus einem anderen Land keine Wohnung mehr suchen bzw. vorerst ein Holtelzimmer zur Wohnungssuche mieten. Außerdem wäre die Tauschwohnung evtl. schon bestimmten Bedürfnissen angepasst, weil mein Tauschpartner mir nach Möglichkeit ähnelt. Vorteile hätten dadurch insbesondere Studierende mit Behinderung (deren Wohnung z.B. für einen Rollstuhl geeignet sein muss) oder Eltern, die mit ihrem Kind ein Semester im Ausland verbringen wollen (dann wäre evtl. Spielzeug in der Tauschwohnung bzw. auch ein Kinderbett etc.) Aber auch bei einem Tausch unter Studierenden ohne solche "Besonderheiten" ist es von Vorteil keinen Zwischenmieter suchen zu müssen ectc. und vorallem hätte man im Falle einer WG schon automatisch Anschluss an die Einheimischen gefunden.
- Tausch eines giten Freundes: Wenn man einen Freund des Tauschpartners für die Anfangsphase zur Seite gestellt bekommt, könnte dieser einem die Umgebung zeigen, evtl. bei Besorgungen behilflich sein, Fragen schnell beantworten wo, wie, wann etwas zu finden ist usw. Auch hierdurch entsteht ein vereinfachter Kontakt zu Einheimischen und es können sich kinderleicht neue Freundschaften entwickeln.
- Tausch von anderem: An dieser Stelle möchte ich keine Grenzen setzen. Einige wenige Ideen seien jedoch genannt.
* Es könnte zum Beispiel das Auto (falls vorhanden) getauscht werden und somit könnten die Tauschpartner das Gastland noch einfacher erkunden.
* Es könnten Kindergartenplätze getauscht werden, weil es wirklich schwierig ist in einigen Ländern einen Platz zu finden, weil man möglicherweise erst eine Wohnanschrift etc. nachweisen muss oder genereller Mangel an Kinderbetreuungsplätzen besteht.
* Möglicherweise könnte man auch die Katze tauschen, weil man diese nicht mitnehmen darf/möchte. Somit wäre auch so ein kleiner Liebling gut versorgt.

Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass so eine Tauschbörse evtl. wirklich vorallem für Studierende mit Behinderung, Hund oder Kind interessant wäre. Erfahrungsberichte von solchen Studierenden, die es gewagt haben, erwähnen sehr häufig Probleme bei der Wohnungssuche oder Kinderbetreuungsplätzen (http://www.auslandsstudium-mit-kind.de)
Für die Uni Kassel wäre solch ein Projekt auch imagefördernd, was Familien- und Behindertenfreundlichkeit betrifft. Außerdem würde sie eine Vorreiterrolle übernehmen, weil es soetwas meines Wissens nach noch nicht gibt.
Möglicherweise lässt sich in diese Richtung auch das neue "Willkommen"-Projekt des Studentenwerks (http://www.studentenwerk-kassel.de/116.html?&tx_ttnews[tt_news]=1401&cHash=c4e96ffa77e4abc9c5cf900cf608b62d) erweitern?

Bilder: 
Vereinfachter Studentenaustausch mit Partner-Unis

Kommentare

Super Idee

Hallo Eva-Maria,

vielen Dank für diese sehr ausführliche Idee. Da hast du dir eine Menge mühe gemacht.
Kennst du vielleicht eine ähnliche Plattform oder jemanden, der in der Lage wäre Deine Idee umzusetzen?

Viele Grüße,
Das Co-Create Team

ähnliche Plattform

Hallo!
Nein, leider ist mir keine annähernd ähnliche Plattform bekannt. Deshalb habe diese Idee auch hier gepostet. In kleinem Rahmen, kann ich mir vorstellen, ist es auch eher umsetzbar. Sprich die Uni Kassel könnte mit ihren Partneruniversitäten diese Plattform aufbauen. Das würde zwar das Tauschangebot vorerst einschränken, aber es wäre ein Schritt. Wenn das Angebot dann auch genutzt würde, könnte es sicher noch um weitere Universitäten erweitert werden, die ebenfalls Interesse an solch einem Projekt haben und die Mobilität ihrer Studierenden erleichtern wollen.

Um ehrlich zu sein, könnte fast jeder, der Zeit und technische Kenntnisse hat, solch eine Plattform aufbauen. Es ist schließlich eine Internetplattform (ähnlich wie diese). Leider habe ich keine Ahnung von sowas. Die andere Seite sind Anträge bei der Uni und evtl. könnte man Hilfe und Unterstützung beim AStA oder Projektstudienrat etc. finden. Sprich, wenn die Arbeit nicht auf den Schultern von nur einer Person lastet, sondern z.B. einer ganzen Gruppe (AG oder ähnliches), könnte solch eine Plattform mit anschließender Werbung evtl. schon innerhalb eines Jahres umgesetzt werden. Natürlich müssten dann auch die Universitäten selbst einen kleinen Beitrag an Arbeit und Unterstützung leisten...

Liebste Grüße
Eva